Verein für Jugendschach Kundl: erstklassig

Nach dem letztjährigen Aufstieg aus der Gebietsklasse in die 2. Klasse war die Aufgabe eigentlich nur, nicht wieder abzusteigen. Aber völlig überraschend schaffte die erste Mannschaft den Durchmarsch und spielt ab Herbst in der 1. Klasse der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft!

 

Tiroler Jugendmannschaftsmeisterschaft Schnellschach 2015

Die beste Jugendmannschaft Tirols kommt wieder aus Kundl. Ganz souverän schaffte Kundl 1 die Meisterschaft vor der SPG Hall/Mils 1 und Absam, komplettiert wurde der Erfolg noch durch den tollen 5.Platz von Kundl 2 (bei 13 angetretenen Mannschaften aus ganz Tirol).

 

 

Sportlerehrung für das Jahr 2014

Im Rahmen der Sportgala der Gemeinde Kundl am 12. März 2015 wurden auch die Leistungen der Schachspieler gewürdigt: 

U8 Landesmeister: Kruckenhauser Robert

Tiroler Jugendmannschaftsmeister: Kruckenhauser Arthur, Bertel Benedikt, Totschnig Hans-Peter, Schäfer Roland

Vereinsmeister Erwachsene: Ager Johann

Vereinsmeister Jugend: Bertel Benedikt

 

 

Tiroler Schüler- und Jugendeinzelmeisterschaften 2015 

Vom VfJ Kundl konnten sich heuer 13! Spieler und Spielerinnen für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Erstmals wurden die blauen Recken durch drei Mädchen verstärkt und konnten auch wieder schöne Erfolge verbuchen.

U12      Landesmeister : Arthur Kruckenhauser

             2.Platz: Tobias Bertel

U10      2 Platz: Robert Kruckenhauser

U10w   2.Platz: Eva Margreiter

            3.Platz: Julia  Zeindl

 v.l.: Robert Kruckenhauser, Valentin Bertel, Elias Unterlercher, Tobias Bertel, Eva Margreiter, Clemens Schaefer, Benedikt Bertel, Roland Schaefer, Sophie Margreiter, Hans-Peter Totschnig, Arthur Kruckenhauser, Matteo Achleitner, Julia Zeindl

Verein für Jugendschach Kundl: Fast schon erstklassig!

Souverän schaffte unsere erste Mannschaft letzte Saison den Aufstieg in die 2 Klasse, wobei wir bei jeder Runde darauf achten mindestens die Hälfte unserer Bretter mit unseren ausgefuchsten Nachwuchstalenten zu besetzen.

Für ihre meist wesentlich älteren und routinierten Gegner erweisen sich unsere jungen Spieler als wahrer Albtraum: Unbelastet fast jeglicher Eröffnungstheorie erfassen sie Situationen schnell, verbessern kontinuierlich ihre Stellung und beleben das Spiel oft mit ungewöhnlichen aber gut durchdachten Zügen. Das psychologische Moment haben sie dabei auf ihrer Seite. Denn Angst lähmt bekanntlich, und welcher Erwachsene verliert schon gern gegen so einen Jungspund mit einer so unorthodoxen Spielweise?

 Für uns selbst überraschend befindet sich nun unsere erste Mannschaft - mit dem niedrigsten Durchschnittsalter der Liga - nach 6 von 8 absolvierten Runden als Erstplatzierte auf dem Weg ins Aufstiegsplayoff.

Etwas durchwachsener sind hingegen die Ergebnisse unserer 2. Mannschaft in der Klasse darunter, der Gebietsliga. Hier sind wir allerdings weniger ehrgeizig, geht es uns in dieser Spielklasse doch darum, Kinder und Jugendliche an erwachsene Gegner zu gewöhnen. Erste Turnier- und Wettkampferfahrung haben sie dann bereits bei den tirolweit durchgeführten Jugendbewerben, den Schachrallyes, gesammelt.

Wesentlich beigetragen zu den sportlichen Erfolgen dieser Saison hat die gemütliche Atmosphäre unseres Schachlokals, das wir im Sommer hergerichtet haben: Grüne Vorhänge, neue Sitzpolsterungen und frische Farbe schaffen eine heimelige Atmosphäre, um die uns – neben dem hohen Zuspruch bei der Jugend - viele andere Schachclubs beneiden.

Stephan Bertel, Obmann